filmwerk
    Katholisches Filmwerk
 

altAb sodort bietet Ihnen das kfw jetzt auch die Bibelverfilmung "Die Bibel - Das alte Testament + Jesus, Paulus und Apokalypse" komplett mit Online-Lizenzen an, alle 13 Einzeltitel oder als Gesamtpaket. Die DVD der jeweiligen Folge kostet mit V+Ö-Lizenz 149,- EUR, das Gesamtpaket mit allen 13 Folgen 1299,- EUR statt 1937,- EUR. Die KreisOnlineLizenz der Einzelfolge kostet 447,- EUR, das Gesamtpaket  3900,- EUR statt 5811,- EUR (alle Preise inkl. MwSt.), alle Online-Titel im TOM1.0-Format.  Weitere Onlinemodelle für Länder, Diözesen oder Landeskirchen auf Anfrage.

Die Titel im Einzelnen:

Genesis, Abraham, Jakob, Josef, Moses, Samson + Delila, David, EsterJeremia, SalomoJesus, PaulusApokalypse

 

altZum dritten Mal würdigte der Bundesverband der Film- und Fernsehregisseure (BVR) die Qualität der Werke seiner Mitglieder durch die Vergabe des Deutschen Regiepreises Metropolis.

In der Kategorie Kino durfte Margarethe von Trotta den Metropolis für ihre Arbeit an "Hannah Arendt" entgegennehmen. Hermine Huntgeburth erhielt den Preis für die beste Regie in der Kategorie Kinder- und Jugendfilm für "Die Abenteuer des Huck Finn".
Nicht nur Regisseure wurden an diesem Abend geehrt, auch die besten redaktionellen und produzentischen Leistungen wurden gewürdigt: mit einem Metropolis für ZDF-Redakteurin Katharina Dufner für "Tore tanzt" und Nina Maag für "Das Wochenende ". Erstmals wurde in diesem Rahmen auch der mit je 5000 Euro dotierte Audi Actors Award für die beste Schauspielerin und den besten Schauspieler vergeben. Er ging an Katja Riemann für "Das Wochenende" und Julius Feldmeier für "Tore tanzt".

Die Nonne

Diderots Roman ist als Neuverfilmung im Kino. Diesmal jedoch als Abrechnung mit autoritären Strukturen und – im Gegensatz zur Rivette-Verfilmung – mit offenem Ausgang.
Als DVD mit ausführlichem Arbeitsmaterial ab Frühjahr 2014 im kfw.

Zur Kritik des Filmdienst auf katholisch.de.

altAm Freitag, den 15.11.2013,  wurde der 15. Medienpreis der Kindernothilfe „Kinderrechte in der Einen Welt“ in Berlin verliehen. Bereits zum zweiten Mal vergab auch eine Kinderjury einen Preis. In diesem Jahr ging er an das Autorenteam Anja Kömmerling und Thomas Brinx für ihren Film „KRIMI.DE/ERFURT/MISSBRAUCHT“ (KiKA), verantwortliche Redakteure bei KiKA sind Sebastian Debertin, Tina Sicker und Sonja Sairally.

Als „Aufwühlend, spannend und äußerst interessant“ hatte die Kinderjury die diesjährigen Nominierungen beschrieben und sich letztendlich für den bewegenden Film als Preisträger entschieden, der von KiKA entwickelt und von der kinderfilm GmbH produziert wurde. „Missbraucht lässt die Zuschauer teilhaben an der dramatischen Geschichte von Selina, die von ihrem Bruder missbraucht wird und schließlich eine Lösung findet, sich aus dieser Situation zu befreien.  

Das Thema sexueller Missbrauch hatte KiKA mit dem Ziel unterstützt, offen damit umzugehen, Kinder zu stärken, ihnen Ansprechpartner zu sein und eine Plattform für den Austausch zu geben. Die große Resonanz auf die Angebote zeigt, wie relevant diese Problematik bei jungen Zuschauern ist.     

altFür sein Drehbuch zu Hermine Huntgeburths Mark Twain Verfilmung DIE ABENTEUER DES HUCK FINN wurde Drehbuchautor Sascha Arango mit dem Kindertiger 2013 ausgezeichnet. Das von der Filmförderungsanstalt (FFA) gestiftete Preisgeld in Höhe von € 25.000 wird jährlich durch "Vision Kino" und "Der Kinderkanal" von ARD und ZDF an das beste verfilmte Drehbuch eines Kinderfilms verliehen, der bereits regulär im Kino aufgeführt wurde.

Die fünf Mädchen und Jungen der Kinderjury begründeten ihre Entscheidung folgendermaßen: „Die Geschichte ist witzig, hat aber trotzdem einen ernsten Hintergrund. Man kann etwas lernen, aber ohne moralischen Zeigefinger. Unser Gewinnerdrehbuch ist spannend, denn unser Held macht eine Entwicklung durch, bei der er nicht immer zwischen Gut und Böse unterscheiden kann. Dabei ist die Freiheit sein größtes Ziel.“

altZiad Doueiri und seine Frau Joëlle Touma sind für "The Attack " (L'attentat) auf der Frankfurter Buchmesse mit dem mit 10.000 Euro dotierten Preis für die beste Literaturverfilmung ausgezeichnet worden. Die Romanvorlage von Yasmina Kadra ist im israelisch-palästinänsischen Konflikt angesiedelt. Ab dem 8. November beim kfw.

alt

Der Hessische Filmpreis in der Kategorie „Kurzfilm“ ging an Arne Ahrens für "Meine Beschneidung“. Der Kurzfilm lief erfolgreich bei der Medienbörse Film 2013 und gewann unter anderem den Publikumspreis beim Max-Ophüls-Festival.

Aus der Jurybegründung:
Ein handwerklich und erzählerisch perfekter Kurzfilm, der unbedingt Lust auf mehr und Längeres macht. Mit großer Leichtigkeit wird die Reise des neunjährigen Ümit von Deutschland aus in die Türkei erzählt. Hier erwartet ihn nicht nur sein Cousin Haluk, den er nicht ausstehen kann, sondern auch seine Beschneidung, die aus ihm einen Mann machen soll. Ein Culture-Clash vom Feinsten, der die Erwartungen der Zuschauer äußerst amüsant auf den Kopf stellt.

Nominiert für den besten Spielfilm war ein weiterer kfw-Titel: Katja von Garniers mitreißender Jugendfilm "Ostwind", in dem eine 13-Jährige ihre Begabung im Umgang mit Pferden entdeckt.

<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 10 von 16