Ab sofort erhältlich: „Filmimpulse für den Advent“

Für die Vorweihnachtszeit hat das kfw etwas ganz Besonderes zu bieten: den Sampler Filmimpulse für den Advent.

Vier Kurzfilme laden dazu ein, die Adventszeit unter dem Motto „Gemeinsam unterwegs“ bewusst zu erleben. Ein ausführliches Arbeitsheft des Autorenteams Claudia Schäble und Thomas van Vugt, das gezielt für den Einsatz in Pastoral und Fortbildung entwickelt wurde, bietet zu allen Filmen Impulse für jeden Wochentag (als Heft im Din-A4-Format sowie digital als PDF und Word-Dokument). [weiterlesen]

Aus aktuellem Anlass: Crispr – Revolution im Genlabor

Die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften verleiht den diesjährigen Chemienobelpreis an Emmanuelle Charpentier und Jennifer A. Doudna für die Entwicklung von „Crispr“.

Crispr? Was bedeutet dieser merkwürdige, an Konsonanten reiche Begriff und was verbirgt sich genau dahinter? Unsere Dokumentation Crispr – Revolution im Genlabor beleuchtet dies genau und lässt auch Kritiker der umstrittenen Genschere zu Wort kommen. [weiterlesen]

Neu im kfw: Narziss und Goldmund

In Stefan Ruzowitzkys Hermann-Hesse-Verfilmung Narziss und Goldmund wird Literatur zum großen Kino. Die Adaption der 1930 erschienenen Erzählung um die Freundschaft zweier Klosterschüler führt in die Welt des Mittelalters, die das deutsche Kino seit „Der Name der Rose“ nicht mehr so eindringlich auf die Leinwand gebracht hat. [weiterlesen]

Wäre es nicht schön, wenn der Sommer nie zu Ende ginge …

… und der Urlaub ewig dauern könnte? Das Kino und das kfw machen diesen Traum jetzt möglich: In der Komödie Die schönste Zeit unseres Lebens von Nicolas Bedos erfüllt sich ein mit Alter und Ehe hadernder Daniel Auteuil seinen größten Wunsch: Noch einmal lernt er seine Frau Marianne kennen – so wie damals, als sie noch frisch verliebt waren. Doch alles ist nur eine für ihn maßgeschneiderte, in einem Filmstudio perfekt inszenierte Illusion und die jugendliche Marianne nur eine hierfür gecastete Schauspielerin … [weiterlesen]

Gebt acht!

acht Gründe zum Freuen.
acht Kostbarkeiten.
acht Lolas für Systemsprenger.
Für acht Zielgruppen: Jugendämter, Schulsozialarbeiter, Lehrer, Erzieher, Psychologen, Heimerzieher, Intensivpädagogen, Familienhilfe.

Alle Achtung.

„Dark Eden“ gewinnt Grimme-Preis 2020

Eine Langzeitbetrachtung des aktuell größten Industrieprojekts der Erde. Auf einer Fläche etwa so groß wie England wird im Norden Kanadas Fracking betrieben.
Die Jury des Grimme-Preises urteilt: „Dark Eden“ ist ein listiger Titel. Das Alte Testament beschreibt, wie der Mensch das Paradies verlässt. Er wird von Gott verstoßen aus dem Garten Eden – erst danach tritt Leid und Schmerz in sein Leben. Jasmin Herolds Film erzählt, wie sehr wir diese Anordnung pervertieren. Der Mensch ist es, der die Natur verstoßen hat; sie störte unser Eden. Unser neues Paradies siedelt nicht nah am Abgrund. Viel schlimmer: Es fußt darauf.
Die vollständige Jurybegründung finden Sie hier.

Facebook-News

Für mehr Datenschutz: Erst wenn Sie hier klicken, wird das Plugin aktiv und Sie können die Facebook-News sehen. Schon beim Aktivieren werden Daten an Dritte übertragen. Bitte beachten Sie unsere Hinweise zum Datenschutz.

„Parasite“ schreibt Oscar-Geschichte

Erstmalig in der Geschichte des Oscars gewinnt mit dem südkoreanischen Satire-Drama Parasite ein nicht englischsprachiger Film einen Oscar für den besten Film. Zudem gewann Parasite in den Kategorien Beste Regie, Bestes Original-Drehbuch sowie Internationaler Film. Ab 5. März ist das Drama über Arm und Reich im kfw-Programm mit Arbeitsmaterial als DVD und Online-Lizenz verfügbar.

The nominees are …

Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences hat die Nominierungen für das Rennen um die Oscars 2020 bekanntgegeben. Wer die Trophäen von der 92. Oscarverleihung mit nach Hause nehmen darf, erfahren wir am 9. Februar. Bis dahin drückt das kfw drei Filmen ganz besonders die Daumen:
Parasite (Südkorea, Regie: Bong Joon-ho), nominiert in den Kategorien: Bester Film und Bester Film international, Regie, Originaldrehbuch, Ausstattung und Schnitt.
Corpus Christi (Polen, Regie: Jan Komasa), nominiert als Bester Film international.
Die Wütenden – Les Misérables (Frankreich, Regie: Ladj Ly), nominiert als Bester Film international.

kfw - www.filmwerk.de

Katholisches Filmwerk GmbH
Ludwigstrasse.33
60327 Frankfurt a. M.

Tel. 069/ 971436-0
info@filmwerk.de